Arbeitsbuch Softbälle in der Ortho-Bionomy®

Die Praxiserfahrung hat gezeigt, dass es für einige Behandler schwierig ist und viel Technik erfordert, Patienten mit hohem Gewicht in bestimmte Positionen zu bringen und dort zu halten. Spürt der Patient die Anstrengung des Behandlers, ist es für ihn nicht leicht loszulassen und seine Spannung abzugeben.

Dieses Problem wurde schon sehr früh in der Ortho-Bionomy erkannt. Den Behandlern wurde empfohlen, einzelne Körperteile oder Bereiche mit Kissen, Nackenrollen oder gefalteten Decken zu unterpolstern, um eine günstige Ausgangsposition für die exakte Positionierung eines Körperteils zu finden. Diese Arbeitsweise ist äußerst schonend für den Rücken des Behandler und wird auch angewandt. 

Eleganter, dynamischer und flexibler ist jedoch der Einsatz von Softbällen zur Vorlagerung des Klienten. Das Volumen der Softbälle ist leicht zu verändern. Dadurch sind sie individuell anwendbar und leicht zu handhaben. Sie sind schnell platziert und verschoben.

Ein weiterer Vorteil der Bälle ist deren Elastizität, d.h. sie passen sich den unterschiedlichen Körperbereichen weich und gut an mit dem Resultat, dass die Klienten sich besser in die stützende Unterlage Ball entspannen können.

Selbst bei der Anwendung der Kompression in der Phase 4, lassen sich die Bälle noch minimal komprimieren, was der Positionierung und Entspannung dienlich ist.

Das Buch ist ein richtiges Arbeitsbuch, das sich durch seinen didaktischen Aufbau kennzeichnet. In einer Spalte werden die Techniken fotografisch dargestellt. In der gegenüberliegenden Spalte wird die Ausführung der Technik knapp charakterisiert. Hinweisboxen geben Tipps und Tricks zu optimalen Durchführung der Positionen.

Der Einsatz der Bälle ist als Unterstützung gedacht und ersetzt nicht das Erlernen unserer Standardgriffe und Positionierungen.

Das Arbeitsbuch ersetzt auch keinen Kurs von qualifizierten Lehrern der Ortho-Bionomy®.

Es wird deshalb empfohlen, zuerst die Standardpositionen der strukturellen Ortho-Bionomy® zu erlernen und dann die modifizierten Ballvarianten anzuwenden.

zurück zur Publikationen