Spacer

Atlantotec®- Atlaskorrektur bei Blockaden der Kopfgelenke und Nackenschmerzen

Der Atlas, unser oberster Halswirbel, trägt den Kopf und bildet zusammen mit dem zweiten Halswirbel (Axis) die sogenannten Kopfgelenke. Bei vielen Menschen sind diese Kopfgelenke blockiert und verursachen einen Reihe von Störungen und Probleme. Darunter zählen Nackenschmerzen, Kopf- und Gesichtsschmerzen, verspannte Muskeln, Schwindel und Ohrgeräusche, Kiefergelenksprobleme, Beeinträchtigung des Sehvermögens, Benommenheitsgefühle und mangelnde Konzentration.

atlas axis 2

Atlantotec ist ein relativ junges Verfahren, wobei mit einer speziell für die Atlaskorrektur entwickelten Vibrationsmaschine gearbeitet wird. Nachdem die Atlasfehlposition (meist eine minimale Verschiebung und Verdrehung von 5-15 Grad zum Schädel) ertastet ist, werden mit diesem Gerät die kurzen Nackenmuskeln genauestens und ausgiebig bearbeitet. Sie sind es, die meist über Jahre und Jahrzehnte verspannt und fibrosiert sind und den Atlas in der Fehlstellung halten. Durch rhythmisches Andrücken und Vibrieren der verspannten kurzen Nackenmuskeln wird versucht den Atlas zu lösen. Der Atlas korrigiert sich dann selbst und findet seine physiologische Position wieder.

Betont sei, dass Atlantotec nichts mit Chirotherapie oder Osteopathie zu tun hat. Es werden hierbei keine ruckartigen Bewegungen auf den Kopf gemacht bzw. Manipulationsstöße auf die Kopfgelenke gegeben. Aufgrund der oft "hartnäckigen" Verspannungen der kurzen Nackenmuskulatur kann das Verfahren unangenehm bis schmerzhaft erlebt werden. Dies meisten Personen nehmen dies jedoch in Kauf da die eigentliche Korrektur nur wenige Minuten in Anspruch nimmt.

Das Standard-Atlantotec-Behandlungsprogramm setzt sich aus zwei Einheiten zusammen.

  1. In der ersten Behandlungsitzung (Dauer ca. 75-90 Minuten) findet eine ausführliches Patientengespräch statt, worin der Patient genau über den Ablauf der Korrektur informiert wird. Daraufhin werden vor einer Fotowand Aufnahmen des Rückens und der Körperhaltung der zu behandelnden Person gemacht. Danach wird mit den Vibrationsgeräten ein ca. 30 minütige Vorbehandlung des Rückens, Schultergürtels und des Nacken vollzogen, um die Muskulatur zu lockern und den Eingriff zu erleichtern. Im Anschuß daran findet die eigentliche Atlaskorrektur mit der Maschine statt. Am Ende werden wieder Fotos genommen, um eine etwaige Haltungsverbesserung im Anschluß an die Korrektur zu dokumentieren.
  2. Etwa 5-6 Wochen später erfolgt eine zweite Nachkontroll-Sitzung (Gesamtdauer ca.60 Minuten). Es findet eine Nachbesprechung bzw. eine Nachkontrolle statt. Manchmal ist der Atlas noch nicht ganz korrigiert. Dann wird erneut mit der Maschine nachgearbeitet. Zum Schluß gibt es noch eine ca. 30 minütige manuelle Massage/Vibrationsmassage und erneute Fotografie der Körperhaltung, die gemeinsam mit dem Behandler erläutert wird.

In schwierigen Fällen, wenn es unklar ist, ob eine Atlasbehandlung angebracht ist oder wenn der Atlas nicht getastet werden kann, ist es mögich beim Facharzt für Radiologie ein spezielles Computertomogramm (CT) der Kopfgelenke zu erstellen., MIttels des CTs kann die Position des Atlas dargestellt werden.

Als ausgebildeter Atlastechniker führe ich in meiner Praxis diese Behandlung durch. Ausbildung erfolgte bei Alfredo Lerro, Wollerau, Schweiz

Weitere detailierte Informationen zur Atlantotec-Methode finden Sie auf der Schweizer Website des Begründers www.atlantotec.com

Im März 2010 wurde eine Studie (Kundenbefragung von über 500 Personen) über die Wirkweise von Atlantotec von einem unabhängigen Institut für Qualitätsmanagement erstellt. Die statistischen Ergebnisse finden sich ebenfalls auf der Atlantotec-Website und können dort heruntergeladen werden.

 

Drucken

anmelden